Ratsbegehren

„Für eine nachhaltige und soziale Baulandpolitik“

Sind Sie dafür, dass vergünstigte Grundstücke für Eigenheime im „Echinger Baulandmodell“ in Zukunft wieder ausschließlich im Erbbaurecht vergeben werden?

Diese Gründe geben für uns den Ausschlag:

Die Grundstückspreise sind in den letzten Jahren geradezu explodiert. Immer weniger Familien können sich Wohneigentum auf dem freien Markt leisten.

Die Vergabe von Grundstücken im Erbbaurecht (wie schon bei den Baugebieten westlich der Frühlingstraße und nördlich der Kleiststraße) statt im Verkauf hat entscheidende Vorteile für die langfristige Sicherung von günstigen Baumöglichkeiten durch die Gemeinde:

  1. Die aufzubringende Kreditsumme für Bauwillige und damit auch die monatliche Belastung reduziert sich um die Grundstückskosten. Damit wird die Schwelle für den Eigenheimerwerb deutlich gesenkt.
  2. Nur bei Vergabe im Erbbaurecht bleiben Grundstücke dauerhaft in öffentlicher Hand und damit sozial gebunden – auch bei Weiterverkauf des Hauses.
  3. Einnahmen aus dem Erbbauzins kommen dauerhaft der Leistungsfähigkeit der Gemeinde zugute, statt mit den Grundstücken einen Teil des „Tafelsilbers“ zu verkaufen und nur einmalig eine große Einnahme zu generieren.

Wir wollen den Wohnungsbau fördern, aber nicht Bodenwertzuwächse langfristig in private Veräußerungsgewinne verwandeln. Deshalb ist ein hoher Preisabschlag beim Erbbauzins sinnvoll und gewünscht, bei einem Verkauf aber nicht.

Damit dient die Vergabe im Erbbaurecht dem Gemeinwohl.

SPD Eching Grüne Eching Bürger für Eching Echinger Mitte ödp